15. August 2014
Steamer

Fruchtpürees lassen sich schnell und einfach im Steamer zubereiten. Pfirsichpüree: Zucker und Wein in einer Steamerschale mischen, Pfirsichstücke beigeben, im Miele Steamer oder Dampfgarer 5 Min. bei 100 Grad weich garen. Flüssigkeit mit den Pfirsichen pürieren (ergibt ca. 4½dl), auskühlen.

9. August 2014
Linsen

Kein Cold Pack zur Hand? Mit Linsen lässt sich ganz einfach ein sehr effektives Kühlsäcklein herstellen. Ein beliebiges Stoffsäcklein bis zur Hälfte mit kleinen Linsen füllen, verschliessen (am besten zunähen) und in den Tiefkühler legen. Bei Verbrennungen, Insektenstichen, Kopfschmerzen oder Entzündungen kühlt es sanft und lang anhaltend.

5. August 2014
Melonen

Hier die wohl schnellste und einfachste Wasserglace überhaupt: Wassermelone in Stücke schneiden, Holzstäbchen hineinstecken, zugedeckt ca. 4 Std. gefrieren – schon ist die sommerliche Erfrischung in Form einer Melonenwasserglace bereit.

16. Juli 2014
Entsaften

Das Entsaften von Beeren, z.B. für Sirup, Gelee oder Grütze, gelingt im Steamer sehr einfach. Der Dampf lässt die Zellwände aufplatzen und so den Saft entweichen. Die Beeren in einer Lochschale verteilen. Eine geschlossene Schale darunterschieben, die den Saft auffängt. Im Steamer 8 Min. bei 120 Grad oder im Dampfgarer 15 Min. bei 100 Grad garen.

9. Juli 2014
Kraeuteroel

Jetzt wird man von frischen Kräutern fast überschwemmt! Wer sie nicht alle brauchen kann, bewahrt sie einfach für später auf! In Eiswürfelbehälter verteilt und mit Öl aufgefüllt ergeben sich daraus handliche Bratportionen. Gefroren in der Bratpfanne heiss werden lassen. Fleisch, Fisch oder Gemüse darin braten.

2. Juli 2014
Heidelbeere

Man nennt sie Blaubeere, Heidelbeere oder auch Heubeere. Und wer in den Genuss ihres echten Geschmacks kommen will, muss dafür in den Wald gehen und sie pflücken. Wozu die Mühe, mag man jetzt denken, schliesslich gibt es Heidelbeeren auch praktisch abgepackt im Supermarkt. Ja, nur sind das meistens sogenannte Kulturheidelbeeren, und im Vergleich zu den Waldheidelbeeren schmecken sie weniger aromatisch. Waldheidelbeeren sind mit Kulturheidelbeeren nur entfernt verwandt. Etwa so wie […] … weiterlesen

25. Juni 2014
Gesund-heit

Ein Drittel aller in der Schweiz hergestellten Lebensmittel wird nicht konsumiert. Einer der Gründe dafür ist das Mindesthaltbarkeitsdatum. Die Aufschrift «Mindestens haltbar bis» bedeutet aber nur, dass der Hersteller bis zu dieser Frist die beste Qualität garantiert. Die meisten Produkte können aber über dieses Datum hinaus gegessen werden, solange Aussehen, Geruch und Geschmack stimmen. Wie lange das der Fall ist, ist unterschiedlich. Für Milchprodukte und Eier sind es Tage. Für […] … weiterlesen

18. Juni 2014
Beeren

Prall und glänzend, verführen sie uns jetzt: Beeren in allen Farben und Formen. Damit man sich auch lange an ihnen erfreuen kann, muss man sie aber richtig aufbewahren. Am besten legt man sie auf einen mit Haushaltpapier belegten Teller und bewahrt sie zugedeckt im Kühlschrank auf. So halten sie gut 3 – 4 Tage.

11. Juni 2014
Aprikosentraum

Lust auf ein frisches, fruchtiges Dessert, das nicht viel Arbeit macht? Dieser Aprikosentraum wird Ihnen gefallen! 8 Aprikosen (ca. 300 g), in Schnitzchen, mit 100 g Gelierzucker und 1 längs aufgeschnittenen Vanillestängel und den ausgekratzten Samen aufkochen, ca. 4 Min. kochen, auskühlen. 300 g griechisches Joghurt nature in 4 Gläser von je ca. 1½ dl verteilen, Aprikosen darauf verteilen, mit einigen Pfefferminzblättchen verzieren.

30. Mai 2014
Gemuese

In der Schale von Gemüse stecken die meisten Vitamine, Mineral- und anderen wertvollen Stoffe für unsere Gesundheit. Bundrüebli und Kohlrabi zum Beispiel geniesst man am besten ungeschält und roh. Was viele nicht wissen: Die zarten Herzblätter von Kohlrabi und Radiesli kann man auch essen. Sie sind Lieferanten von viel Provitamin A und Vitamin C und fein geschnitten eine aromatische Salatzutat. Grössere Blätter können als Gemüse wie Spinat zubereitet werden. Grundsätzlich […] … weiterlesen

28. Mai 2014
Harissa

Harissa ist eine scharfe, aromatische Gewürzpaste oder -sauce, die ursprünglich aus der nordafrikanischen Küche stammt, mittlerweile aber auch in anderen Ländern sehr verbreitet ist. Die Hauptzutat ist Chili, der zusammen mit Knoblauch, Koriander, Minze, Olivenöl, zum Teil auch Essig, zu einer Paste verarbeitet wird. Die genaue Zusammensetzung ist je nach Land verschieden, wobei die schärfste Version aus Tunesien stammt. Harissa ist als Paste in Dosen, Tuben oder im Glas (zum […] … weiterlesen

23. Mai 2014
Pops

110 g Marmor-Cake zerbröckeln. 20 g Frischkäse nature, 30 g Nutella und ½ EL Zitronensaft beigeben, zu einer kompakten Masse kneten. Ca. 12 Kugeln formen, ca. 1 Std. kühl stellen. 50 g weisse Schokolade fein hacken, schmelzen. Kugeln auf ein Gitter setzen, mit der Schokolade verzieren, trocknen lassen. Spiesschen in die Kugeln stecken und in einem mit Zucker gefüllten Gefäss servieren.

19. Mai 2014
Sara

Unser Porzellanplättli «Variation» eignet sich hervorragend, um originelle Desserts zu servieren. Mit dem Steckbänkli können auch Süssigkeiten am Stiel, wie zum Beispiel Cake-Pops, als kleiner süsser Gang oder aber als Teil einer ganzen Dessert-Komposition gereicht werden. Für das Steckbänkli verwenden Sie am besten Holzspiesschen von max. 3mm Ø und darunter etwas Marzipan für die Stabilisierung. Mit dem Schoggi-Profi kreativ verziert, erhält das Plättli zusätzlich einen ganz persönlichen Anstrich – passend […] … weiterlesen

13. Mai 2014
Japonais

Für die Herstellung von runden Japonais-Böden zwei Kreise in der gewünschten Grösse auf ein Backpapier vorzeichnen. Papier wenden und mit wenig Japonais-Masse auf dem Blech befestigen. So rutscht das Papier nicht mehr weg, und die Masse kann gut darauf verteilt werden.

10. Mai 2014
Rhabarber

Jetzt ist Rhabarbersaison, Zeit, sich einen Wintervorrat anzulegen! Bei der Ernte muss man Folgendes beachten: Die Stängel der Rhabarberpflanze sollten nur bis zur Sommersonnenwende, also bis Ende Juni, eingeholt werden. Danach wird die Ernte eingestellt, um der Pflanze die nötige Kraft zum Austrieb im kommenden Frühjahr zu gönnen. Um Rhabarber einzufrieren, geht man am besten so vor: Stängel schälen, in Stücke schneiden, auf einem Blech verteilen, tiefkühlen und anschliessend lose […] … weiterlesen