26. März 2015
Morchelaroma

Werden getrocknete Morcheln in Wasser eingelegt, lösen sich Aromastoffe. Schade also, das aromatische Wasser wegzugiessen. Wird es durch ein mit Haushaltpapier ausgelegtes Sieb gefiltert, kann es problemlos einer Sauce oder Suppe beigegeben werden.

20. März 2015
Eierpunkt

Mit Klebepunkten (Papeterie oder Papeterieabteilung von Warenhäusern) können perfekte Punkte auf die Ostereier gezaubert werden. Die Eier kochen, warm halten. Nacheinander mit Punkten bekleben, gut andrücken. In die Eierfarbe tauchen, für einen Pastellton nur für kurze Zeit. Das Ei trocknen lassen und die Punkte wieder entfernen, solange das Ei noch warm ist. Mit jedem Ei gleich verfahren. Die Punkte lassen sich nur schlecht von erkalteten Eiern entfernen. … weiterlesen

18. März 2015
Dessert

Perfekt für Ostern: Wenn nach einem reichlichen Festessen wirklich nur noch ein ganz kleines Dessert reinpasst, warum nicht einmal eine Mousse im Eierbecher servieren? Beispielsweise die weisse Schokolademousse. Schokolademousse mit dem Spritzsack in die Eierbecher spritzen, mit Schokoladespänen verzieren.

14. März 2015
Zopfteig

So formen Sie ganz schnell 6 süsse Zopfteighäsli aus einem Zopfteig aus 500 g Mehl: Sechs Rollen von je ca. 25cm Länge, sechs Kugeln von je ca. 5cm Ø formen. Rollen zu je einer Schnecke aufrollen, Kugeln einschneiden, zusammensetzen!

10. März 2015
Blueten

Bild: Simone Filipowsky © Nicht nur die Blätter, sondern auch die Blüten von Bärlauch sind sehr schmackhaft und ausserdem auch noch äusserst dekorativ. Sie verleihen jedem Frühlingssalat das gewisse Etwas, denn sie haben einen süsslichen und deutlich dezenteren Knoblauchgeschmack als die Blätter.

5. März 2015
Kalbskotelett

Wie lässt sich Kotelettbraten nach dem Zubereiten gut schneiden? Ein einfacher Trick hilft: Die Knorpel auf der Unterseite zwischen den Knochen herausschneiden.

4. März 2015
Eierinfo

Der aufgedruckte Zahlencode verrät Ihnen genau, woher Ihr Ei kommt. Und so lesen Sie den Code: Die erste Zahl gibt die Qualität an. 0 = Bio 1 = Freilandhaltung 2 = Bodenhaltung 3 = Käfighaltung (in der Schweiz verboten). Danach folgt der Ländercode: CH = Schweiz Nach dem Legedatum folgt eine mehrstellige Zahl, die den Produzenten identifiziert. Auf www.eiag.ch kann man unter der Rubrik «Eier-Information, Rückverfolgbarkeit Produzent» diese Nummer eingeben […] … weiterlesen

26. Februar 2015
Dressing_d

Wer beim Essen ganz auf tierische Produkte verzichten will, kommt als Anfänger schon bei der Salatsauce ins Schleudern. Hier ein einfaches Rezept für eine feine, sämige Sauce. 2 EL Zitronensaft, 4 EL Rapsöl, 1 EL weisses Mandelmus und 2 EL Sojamilch verrühren. 1 Schalotte, fein gehackt, 1 Knoblauchzehe, gepresst, 2 EL Schnittlauch, fein geschnitten, beigeben, mischen. ½ TL Salz und wenig Pfeffer würzen. Haltbarkeit: ca. 3 Tage; im Kühlschrank aufbewahren.

18. Februar 2015
Bao

Bei Foodies gerade in aller Munde: Baos. Die gedämpften Brötchen aus der chinesischen Küche lassen sich super im Steamer zubereiten. Und so einfach gehts: Teigkugeln auf eine gefettete gelochte Steamerschale stellen, ca. 10 Min. bei 100 Grad garen.

15. Februar 2015
Hackfleisch

Gehacktes Fleisch sollte möglichst rasch verarbeitet werden, da es sehr schnell verdirbt. Beachten Sie diese Regeln für die Aufbewahrung: • In Metzgerpapier verpacktes Hackfleisch im Kühlschrank an der kältesten Stelle aufbewahren (2–5 Grad, direkt über dem Gemüsefach).Haltbarkeit: nicht länger als ein Tag. • Vakuumverpacktes oder unter Schutzatmosphäre verpacktes Hackfleisch (erkennbar am aufgeblasenen Beutel) ist im Kühlschrank gemäss Datum 2–3 Tage haltbar. • Im Tiefkühler in Gefrierbeuteln verpackt, ist Hackfleisch je […] … weiterlesen

8. Februar 2015
Wurzeln

Sie sehen sich zum Verwechseln ähnlich: Petersilienwurzeln (1) und Pastinaken (2). Die Petersilienwurzel ist aber bedeutend kleiner und weniger dick am Blattansatz. Beide haben ein angenehm würziges Aroma. Bei der Pastinake ist zudem eine feine Anisnote herausspürbar. Verwendet werden beide in Schmorgerichten, Suppen, zusammen mit Kartoffeln und Rüebli in Gratins oder als Beilage zu Fleischgerichten. Das Petersilienkraut ist die bekannte glattblättrige Petersilie und kann mitgegessen werden. Pastinaken und Petersilienwurzeln sind […] … weiterlesen

4. Februar 2015
Dessert

Kleine oder grosse, mit Schlagrahm gefüllte Biskuitrouladen lassen sich hervorragend tiefkühlen. Nach dem Backen und Füllen einfach aufrollen und gut verpackt in den Tiefkühler legen. Die Roulade kann später im Kühlschrank aufgetaut oder angetaut und anschliessend dekoriert werden. Die Roulade schmeckt auch toll, wenn sie noch leicht gefroren ist.

3. Februar 2015
Berliner

Lust auf Berliner, aber nicht auf die Kalorien? In unserer Rezept-Datenbank finden Sie ein Rezept für leichte Berliner aus dem Ofen! www.bettybossi.ch/rezeptdatenbank

30. Januar 2015
Backofen

Über 80 Prozent der Brotaromen befinden sich in der Brotkruste. Die Krustenbildung ist für ein gutes Brot deshalb entscheidend. In Backöfen mit Klimagarfunktion gelingt es ideal: Da der Teig mit etwas höherer Feuchtigkeit optimal aufgeht, werden zu Beginn 1 bis 2 Dampfstösse ausgelöst. Dann wird das Brot bei hoher Temperatur gebräunt und für eine glänzende Kruste mit geringer Feuchtigkeit getrocknet. Das Ergebnis: ein feines, knuspriges Brot. … weiterlesen

25. Januar 2015
Zitrone

Frisch gepresster Zitronensaft ist randvoll mit Vitamin C und sekundären Pflanzenstoffen wie Flavonoiden. Diese wirken antibakteriell, während Vitamin C zum Beispiel das Immunsystem stärkt. Wer täglich morgens nüchtern ein Glas Zitronenwasser trinkt, bringt den Darm in Schwung und beugt Frühjahrsmüdigkeit und möglichen Infektionen vor. Die Zubereitung von Zitronenwasser ist mehr als simpel: Einfach den Saft einer halben Zitrone mit einem Glas lauwarmem Wasser mischen. Nach dem Genuss nicht direkt Zähne […] … weiterlesen